IHK Bonn/Rhein-Sieg

Aktuelles

v.l.n.r: Dirk Vossberg-Vanmarcke und Knut Vanmarcke (Inhaber Malentes Theaterpalast), Bill Mockridge, Margie Kinsky, Wolfgang Pütz (Netzwerkleiter bonn-rhein-sieg-fairbindet), Landrat Sebastian Schuster, IHK Präsident Stefan Hagen und Udo Schäfer (Tourismus & Congress GmbH Bonn/RSK/Ahrweiler)

"Kinopolis fairbindet Bonn-Rhein-Sieg" mit Margie Kinsky und Bill Mockridge

28.03.2019

Das Netzwerk Bonn-rhein-sieg-fairbindet präsentiert einen wahren "Veranstaltungsknaller" und macht auf locker-leichte Art auf das Thema Inklusion aufmerksam

v.l.n.r: Dirk Vossberg-Vanmarcke und Knut Vanmarcke (Inhaber Malentes Theaterpalast), Bill Mockridge, Margie Kinsky, Wolfgang Pütz (Netzwerkleiter bonn-rhein-sieg-fairbindet), Landrat Sebastian Schuster, IHK Präsident Stefan Hagen und Udo Schäfer (Tourismus & Congress GmbH Bonn/RSK/Ahrweiler)

Gemeinsam mit dem Kinopolis Bad Godesberg veranstaltete das Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet einen schönen, informativen und heiteren Abend rund um das Thema Inklusion. Los ging es mit einem vom Kinopolis ausgerichteten Sektempfang - passend dazu versorgten Godesburger & Pauke -LIFE- die rund 330 Gäste mit reichlich leckeren süßen und herzhaften Häppchen, bevor es gemeinsam in den Kinosaal ging. 

Begrüßt wurde das Publikum auf charmante und lockere Art von Theaterleiterin Friederike Gruner-Gramstadt und Wolfgang Pütz, Netzwerkleiter von bonn-rhein-sieg-fairbindet. Pütz gab den zahlreichen Gästen einen Einblick in die Aktivitäten des Netzwerkes. „Mit 15 Partnern im Netzwerk haben wir bisher durch verschiedene Veranstaltungsformate über 20.000 Veranstaltungsgäste erreichen können. Nur so schaffen wir eine Öffentlichkeit für ein gesellschaftlich wichtiges Thema und unser gemeinsames Netzwerk, das sich für einen inklusiven Arbeitsmarkt in der Region Bonn/ Rhein-Sieg stark macht“, so Pütz.

„Einerseits wird Fachkräftemangel beklagt und andererseits haben wir hier gut ausgebildete Arbeitskräfte, die wieder in den Beruf zurück wollen. Es gibt noch viel zu tun und der bonn-rhein-sieg-Schneeball muss noch viel größer werden“, sagt Pütz und appelliert an die Gäste, Botschafter des inklusiven Arbeitsmarktes zu werden.

Das Netzwerk bonn-rhein-sieg-fairbindet gründete sich 2017. Mittlerweile haben die Partner des Netzwerkes über 100 Menschen in Unternehmen der Wirtschaft in Bonn-Rhein-Sieg auf inklusiven Arbeitsplätzen platziert. Gleichzeitig unterhalten die Netzwerkpartner zu mehr als 80 Unternehmen Kontakte in Sachen inklusiver Arbeitsmarkt.

Anhand eines Best-Practice Beispiel wurde den Gästen gezeigt, wie gut ein inklusiver Arbeitsmarkt funktionieren kann. Hier kamen in einem Interview über den eingerichteten betriebsintegrierten Arbeitsplatz im Kinopolis sowohl Arbeitgeber, Arbeitnehmer und die Integrationsbegleitung der GVP Gemeinnützige Werkstätten Bonn zu Wort und konnten von Ihren Erfahrungen berichten. „Obwohl ich am Anfang noch nervös war, fühle ich mich mittlerweile sehr gut in das Team integriert. Ich kann meinen Kollegen helfen, dass die Arbeit zügiger vorangeht“, sagte der Beschäftigte des Kinopolis, nicht ohne Stolz. Und das zu Recht, denn auch Frau Gruner-Gramstadt bekräftigt das gute Gefühl mit einem herzlichen „Den geben wir nicht mehr her“. 

Margie Kinsky und Bill Mockridge, die anschließend die Bühne betraten, sorgen mit Ihrer sympathischen und lockeren Art für jede Menge Lacher im Publikum. Bei der Frage warum Sie sich für bonn-rhein-sieg-fairbindet engagieren, bekräftigte Mockridge: „Vor der eigenen Haustür Kehren ist unser Motto. Wir leben seit 40 Jahren in Bonn und versuchen für die Anliegen der Bonnerinnen und Bonner da zu sein. Wo wir können, unterstützen wir gerne. So auch bonn-rhein-sieg-fairbindet. Vielfalt ist Leben!“

Wie vielfältig das Leben tatsächlich ist, zeigt auch der anschließende Film „Wir sind Champions“.  Die spanische Komödie erzählt die inspirierende Geschichte eines cholerischen Basketballtrainers, der eine Mannschaft aus Menschen mit Behinderung trainieren soll - und dabei auch zu sich selbst ?ndet. Ein schöner und lustiger Film, der auf leichte Art zum Nachdenken anregt. Alles in allem endet mit diesem Film ein schöner, humorvoller und inklusiver Kinoabend.

Über bonn-rhein-sieg-fairbindet:

bonn-rhein-sieg-fairbindet, als eine Netzwerk-Initiative unter der Leitung des Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V., übernimmt eine wichtige Lotsenfunktion für Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit einer Behinderung. Das Netzwerk informiert und berät unter anderem über eine Hotline, die Website www.bonn-rheinsieg-fairbindet.de und verschiedene Veranstaltungsformate hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Darüber hinaus möchten die Mitglieder von bonn-rhein-sieg-fairbindet Unternehmen und Öffentlichkeit an Rhein und Sieg für das Thema „Inklusion in der Arbeitswelt“ sensibilisieren. Neben der Bundesstadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis, IHK Bonn-Rhein-Sieg und der Bundesagentur für Arbeit tragen eine Vielzahl von Unternehmen aus Bonn und Rhein-Sieg den Gedanken „Gemeinsam für einen inklusiven Arbeitsmarkt“ in die Gesellschaft. 

www.bonn-rhein-sieg-fairbindet.de

Weitere Infos:

Lisa Bachmann, Geschäftsstelle bonn-rhein-sieg-fairbindet

bachmann(at)bonner-verein.de | Tel.: (0228) 9753-115

Pfaffenweg 27 | 53227 Bonn

Ansprechpartner

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113Bonn

Tel  +49 (0)2 28/22 84-0
Fax    +49 (0)2 28/22 84-170
E-Mail